Unsere Behandlungsgrundsätze

Similia similibus curentur – Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt.

Was tun wir:

  1. Wir therapieren ganzheitlich.
    Behandlung des Menschen mit der Krankheit und nicht die Krankheit im Menschen.
  2. Wir halten das Ähnlichkeitsgesetz ein.
    Krankheiten werden durch Arzneien geheilt, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden. «Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt».
  3. Wir halten die Heringschen Heilgesetze ein.
  4. Eine Heilung muss nach klar einzusehenden Kriterien verlaufen. Diese können mit den Gesetzmässigkeiten der Heringschen Regeln beurteilt werden. Werden diese nicht eingehalten, wird die Therapie angepasst. Symptome die zum Verschwinden gebracht werden, bedeuten nicht automatisch Heilung.
  5. Wie verwenden ausschliesslich Arzneimittel, die nach den einheitlichen, klaren und strengen Regeln der klassischen Homöopathie hergestellt worden sind.
  6. Wir verhalten uns professionell und beachten die ethischen Grundsätze.

Was tun wir nicht:

  1. Wir verschreiben nicht ausschliesslich auf Krankheiten mit z.B. Hustenglobuli, Heuschnupfenglobuli, Grippeglobuli, Verletzungsglobuli, Zahnungsglobuli, etc.
  2. Wir verschreiben keine Komplexmittel (Mischungen von zwei oder mehreren homöopathischen Arzneien gleichzeitig).
  3. Wir verschreiben keine prophylaktischen homöopathischen Arzneien, z.B. vorbeugend gegen Grippe oder Kinderkrankheiten.
  4. Wir verschreiben keine sogenannten «homöopathischen Impfungen» (homöopathisch aufgearbeitete Krankheitserreger der jeweiligen Erkrankungen).

Bei all diesen Verschreibungsarten wird weder individuell noch nach dem Ähnlichkeitsgesetz therapiert, was nicht den Grundsätzen der klassischen Homöopathie entspricht.

Detailliertere Informationen zur Theorie finden Sie unter «Klassische Homöopathie»